fbpx

Programm Beschreibung

Eine zunehmende Zahl von Beweisen deutet darauf hin, dass die Diaspora, indem sie Ressourcen, Wissen und Ideen zurück in ihre Heimatländer übermittelt und ihre Herkunftsländer in die Weltwirtschaft integriert, eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung einer nachhaltigen Entwicklung spielt. Die Finanzströme von Migranten und ihren Nachkommen stehen dabei im Mittelpunkt der Beziehung zwischen Migration und Entwicklung. Während Geldüberweisungen bedeutende Auswirkungen auf die finanzielle Entwicklung haben, verfügt die Diaspora auch über beträchtliche finanzielle Vermögenswerte, die über ihr laufendes Einkommen hinausgehen, z.B. auf Spar- und Rentenkonten, in Form von Eigentum, Schulden und Aktien. Während Geldüberweisungen die Einkommen von Migranten erschließen, zeigt dieser Bericht auf, dass die größere Herausforderung darin besteht, den Wohlstand der Diaspora zu mobilisieren. Kapitalmärkte erfüllen genau diese Funktion, indem sie Ersparnisse mobilisieren und sie in produktive Investitionen lenken.

Aus diesem Grund strebt Germin in Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren und Institutionen die Organisation und Förderung verschiedener Aktivitäten an, um Diaspora-Investitionen in den Herkunftsländern Kosovo, Albanien, Nord Mazedonien, Montenegro und Südost Serbien zu ermöglichen. Germin arbeitet derzeit mit lokalen Gemeinden an einer Initiative, die darauf abzielt, auf örtlicher Ebene Einkommen und Beschäftigung durch die Vermarktung lokaler Produkte, die Förderung von Öffentlich-Private-Partnerschaft (ÖPP) Möglichkeiten, die für Investitionen offen stehen, und durch Marktverknüpfungsaktivitäten, die eine große Chance für lokale Produzenten bieten, sich mit ausländischen Partnern zu vernetzen, zu schaffen. Ausländische Unternehmen/Diaspora-Unternehmen für Investitionen in lokalen Gemeinden zu gewinnen, ist eines der größten Ziele, das mit diesem Konzept erreicht werden soll, ebenso wie die Marktverknüpfung und neue Wege für lokale Produkte, sich potenziellen ausländischen Märkten anzuschließen. 

Es wird deutlich, dass es im ganzen Land eine aufstrebende Start-up-Kultur gibt, in der viele junge Unternehmer kleine Unternehmen entwickeln, um der heutigen Gesellschaft professionelle Dienstleistungen und Lösungen anzubieten. Ihre Dienste könnten leicht für verschiedene Unternehmen in unterschiedlichen Ländern ausgelagert werden, die in diesem Fall im Besitz unserer Diaspora sein könnten. In dieser Hinsicht ist Germin stets bemüht, die Verbindung und Abstimmung zwischen lokalen Dienstleistungsanbietern und Diaspora-Geschäftspartnern zu begünstigen.

Germin entwickelt im Rahmen dieses Programmes auch neue Projekte, die stets darauf abzielen, die wirtschaftliche Beteiligung der Diaspora zu erhöhen und Überweisungen, die hauptsächlich für den täglichen Konsum bestimmt sind, wieder in die Heimat zurückzuleiten..